DenkMalPflege


PALAST DER REPUBLIK

(Baubeschreibung von Westen)

Über Westkreuz von hinten
Die Häuser zerklüftet
Die Flächen zerschnitten die Umwelt
Marke längst premiumteuer
Der Reichstag rechts am Humboldt
Hafen die Spree aus dem Bett
Geholt für den Tunnel kreischend
Das Tempo in engen Kurven
Am Lehrter Bahnhof nicht mehr nur
Frauenknast vorbei die Insel am
Altar von Pergamon heraus jetzt
Hackescher Markt, Bahnhof Börse
Station Marx-Engels-Platz

Fein restauriert noch schnell
Zugenagelt der Bahnsteig und leer
Liegt er dort quer. Der PdR. Vorübergehend abgestellt
Im Osten am Kai der Spree die Mauer
Selbst mitgebracht von Westen wie
Gestrandet auf dem Platz nach Abriss
Wieder groß am Rand mit
Blick auf Schinkels Blüte
(samt Bauarbeitern auf dem Bild) Gewühle
Im Terrain das Schloss was noch
Von ihm zu retten ist liegt hier
Vergraben

Geraster spiegelt die Fassade
Drecksgelb dreiteilig schon von außen
Sichtbar in der Mitte das Foyer ist
Abgesetzt, sinkt ein. Das Raster wechselt
Ausgelagert hinterm Bauzaun
Das Gedächtnis ausgeschleust
Die Stühle abgesaugt der Staub
Und kein Gedanke abgewischt
Tische, Küchen, Tresen
Hydraulik für die Feste
Fest für die Überfahrt verstaut
In Schwellenländer mit
Druckstellen vom Stapeln

Durch Druckkammern geschleust
Vergewissert im Verblendungsspiegel
Blau bleiben Unsichtbare schattenhaft
Im Anzug hinter Atemschwaden
Verdampft die Haut
In die Umgebung
Die Lunge tauglich geprüft und ab
Gestempelt für den Vortrieb
Zurück in die Zeit und ganz dicht unter dir
Schwingt leise das Lachen
Verlesener Jugend auf
drehende Tanzböden
Erhoben

Im Sitzungssaal des Präsidenten
Die Domheiligen
In Augenhöhe weckt der Hall
Des stürzenden Maßstabs die Toten
Und die Wiedergänger nicht.
Telefone stehen still
Zu Hunderten
Mit tauben Ohren dumpf tauchst du
Stillgelegte Treppen hinab
Ins leere Wrack.
Es tropft
Und Piktogramme zeigen Überfüllung an.
Hier saß mal ein Beleuchter.

Für alle Fälle zählst du
Kartographierte Stabwerksleuchten
Im Löschpulvernebel der späten Feier
Mit Baustellenstrom hältst du dich
An die Oberfläche sattroter Auslegeware
Im letzten Raum diktierter Monologe.
Missverstanden vor glitzernder Glasseide
Rutschte die Liebe ab am glatten Laminat
Hängt dein Blick am Befestigungsbolzen
Für Hammer und Zirkel
Auf Hartfaserplatte über den Türen
Ist die abgelaufene Zeit
Goldfarben eloxiert.

Nach dem Ausweiden mit
Feinen Schnitten die dünne
Haut aus Marmor abgehoben und entfernt
Vom Stahlskelett. Die Präparate konserviert, Belegstücke markiert. Geborgen die Details. Verborgen im
Bildersturm der Republik
Der Anblick aufs Ganze
Unerträglich unter Druck entfernt
Im Unterdruck zum Schutz der Umgebung
Vor Kontamination mit dem Asbest und
Tätigem Erinnern.
Es darf hier nichts hinaus.

Beam me up Scotty
Auf die Erde durch Asbestschleusen
Ins Heute geduscht
Zurück am Boden leuchtet
Ein Kran. Drehen sich der Kräne.
Um die Menschen hier draußen
Schnell noch Lektüre kaufen. Ein Buch
Ein Snickers, kauf ein, im Dunkeln irgend
Eine Ablenkung, einen Ort für die Fahrt, Eine Zuflucht im Gedränge.
Bis zum Zoo.
R.I.P.
Sleeper in Metropolis


BEGRÜNDUNG, UNABWEISBARE

Nördlich getrennt
Vom Umland das Folgende
Vorgestellt
Im Süden begrenzt
Entspricht
Im Norden
Zwischen und
____Zwischen
Der ehemaligen
Und der
Ehemaligen
Bis zur Abfolge
____Von
Todes
Peitschen
____Hinter
Streifen
Mauer
Lampen
____Im
Grenz
Boden
Land
____Heranreichend
an die Installation
____Aus
Wachturm
Platten
Posten
____Vermittelt
____Vermutlich
____Anschaulich
Das Bild der Wirklichkeit
Das Bild
Der bedrückenden
Wirklichkeit
Der Wirkung
Der bedrückenden
Auf die Menschen
Das Bild der bedrückenden
Wirkung der Menschen
Und hilft
____Gleichzeitig
Die unterschiedlichen städtebaulichen Ergebnisse zu verstehen, die sich in den vierzig Jahren der Teilung beiderseits der Bernauer Straße entwickelt haben.


BROTJOB

Das Zeichen
Ich gehe
Im Nebel
Ich höre
Ganz nah
Zermahlt
Granulat
Defekt
Der Automat
Im Matsch
Planiert
Im Schlamm
Der Bagger
Entfernt
Die Pfützen
Vereist
Die Treppe
Provisorisch
Gezimmert
Das fiebrige Kind
Die Tochter
Im Bett
Lustlos
Die Fahrt
Verkrampft
Der Atem
Im Fenster
Beschlägt
Der Wald
Heilendes Grau
Geäst ohne Blätter
Die Stängel
Die Gleise
Die Zeichen
Ich fahre
Abstrakte Symbole
Für den Fahrer
Dort oben
Die Häuser
Zu grell
Staccato
Der Flächen
Macht der Rhythmus den Film?
Bekannte Gewohnheit
Zersetzt
Alle Farbe
Sortiert
Die Massen
Volumen
Geordnet
Als Bilder
Gerahmt
Anekdotisch
Vermischt
Auf die Timeline gesetzt
Synchron
Der Ton
Die Karte im Hirn
Archive für Plastik
Aussortiert
Mnemosyne
Wie geht’s meinem Kind?
Wie komm’ ich hier raus?